Von Robotik und Automation

Trends

Vereinfachung

Roboter, die einfacher zu installieren, zu programmieren und zu bedienen sind, werden Eintrittsbarrieren in dem großen, unerschlossenen Markt der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) erschließen. Die Vereinfachung ermöglicht auch das schnellere Errichten neuer Produktionsstätten in der Nähe des Endverbrauchers, da sie Standardisierung und Konsistenz in allen Bereichen steigert.

Digitalisierung

Industrie 4.0 verbindet die reale Fabrik mit einer virtuellen, was eine immer wichtigere Rolle in der globalen Fertigung spielen wird. Bildverarbeitungs- und Sensorvorrichtungen, gekoppelt mit Analyseplattformen, ebnen dabei den Weg für neue Geschäftsmodelle. Machine Learning wird in den kommenden Jahren viele Robotik-Entwicklungen vorantreiben und Big Data ermöglicht es, bessere Entscheidungen im Hinblick auf den Betrieb der Fabrik zu treffen.

Die vernetzte Zukunft

Selbstoptimierende Produktionsroboter, die die gleiche Aufgabe erfüllen, verbinden sich an allen globalen Standorten, sodass die Leistung auf Knopfdruck verglichen und verbessert werden kann. Selbstprogrammierende Roboter laden automatisch aus einer Cloud-Bibliothek herunter, was sie zum Starten benötigen, und beginnen dann mit der Optimierung durch „Selflearning“. Vernetzte und kollaborative Roboter ermöglichen „Smart Manufacturing“ sowohl für KMU als auch für globale Unternehmen.

Co-Bots und humanoide Roboter

Kollaborative Roboter erhöhen die Flexibilität und ermöglichen zusätzliche Möglichkeiten der Automatisierung. Dabei steigert nicht nur die Roboter-Roboter-, sondern auch die Roboter-Mensch-Interaktion durch sogenannte Co-Bots die Produktion.(6) Eine besondere Stellung nehmen dabei humanoide Roboter ein.

Der Produktionsraum des Menschen ist aus Kostengründen ökonomisch ausgerichtet und orientiert sich besonders an der menschlichen Physiologie. Eine in Serie gefertigte Anzahl lernfähiger multifunktionaler humanoider Roboter erübrigt die Produktion, den Vertrieb und die Unterhaltung vieler Spezialroboter. Besonders Tätigkeiten, die aus mehreren komplizierten Arbeitsgängen bestehen, ließen sich einfach erledigen. Dem Menschen wird ein multifunktionaler Helfer zur Seite gestellt, der ihm in seinem Umfeld Arbeit oder Zeit erspart.(7)

Smart Factory und Individualisierung

Eine Smart Factory bezeichnet eine Produktionsumgebung, in der sich Fertigungsanlagen und Logistiksysteme ohne menschliche Eingriffe weitgehend selbst organisieren. Die Vernetzung von eingebetteten Produktionssystemen und dynamischen Geschäfts- und Engineering-Prozessen ermöglicht dabei eine rentable Herstellung von Produkten auch bei individuellen Kundenwünschen bis hin zur Losgröße 1.

Technische Grundlage sind cyber-physische Systeme, welche mithilfe des Internets der Dinge miteinander kommunizieren. Dem Werkstück selbst haften während des gesamten Produktionsprozesses seine Fertigungsinformationen in maschinell lesbarer Form an, z. B. auf einem RFID-Chip. Anhand dieser Daten werden der Weg des Produkts durch die Fertigungsanlage und die einzelnen Fertigungsschritte gesteuert.(8) //


Kontakt zum Autor

Quellen:
(1) Vgl.: https://rua.vdma.org/viewer/-/v2article/render/
15114169 (Abgerufen 11.10.18) und: https://ias.vdma.
org/viewer/-/v2article/render/24733881 (Abgerufen 11.10.18)
(2) Vgl.: https://robotik.vdma.org/viewer/-/v2article/render/
24627304 (Abgerufen 11.10.18)
(3) Vgl.: World Robotics 2017 Edition, Presentation WR 2017 Industrial
Robot market, https://ifr.org/downloads/press/Presentation_
PC_27_Sept_2017.pdf (Abgerufen 11.10.18)
(4) https://rua.vdma.org/viewer/-/v2article/render/15372372
(Abgerufen 11.10.18)
(5) Steve Carr / Margit Kuther: „Diese Roboter prägen unsere Zukunft“,
https://www.elektronikpraxis.vogel.de/diese-roboterpraegen-
unsere-zukunft-a-696936/ (Abgerufen 11.10.18)
(6) World Robotics 2017 Edition, Presentation WR 2017 Industrial
Robot Market, https://ifr.org/downloads/press/Presentation_
PC_27_Sept_2017.pdf (Abgerufen 11.10.18)
(7) Vgl.: Seite „Humanoider Roboter“. In: Wikipedia, Die
freie Enzyklopädie, https://de.wikipedia.org/w/index.
php?title=Humanoider_Roboter&oldid=177912065 (Abgerufen:
11.10.18)
(8) Vgl.: Seite „Smart Factory“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie,
https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Smart_
Factory&oldid=179355474 (Abgerufen: 11.10.18)

Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland (CC BY-ND 3.0 DE)

Dies ist eine allgemeinverständliche Zusammenfassung der Lizenz (die diese nicht ersetzt).

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten
und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.

Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Keine Bearbeitungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder darauf anderweitig direkt aufbauen, dürfen Sie die bearbeitete Fassung des Materials nicht verbreiten.

Keine weiteren Einschränkungen — Sie dürfen keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einsetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt.

Helfen Sie uns, verbessern Sie diesen Beitrag

 

Mit Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.