Digital Banking

Geschäftsmodelle im Fokus

Finanzwissen gewinnbringend vermitteln

E-Learning-Portale für Amateur-Trader locken oft mit kostenlosem Startkapital. Dabei wird das Geld jedoch nicht einfach verschenkt, vielmehr entsteht eine Win-win- Situation. Das Kapital stellen Broker zur Verfügung, mit denen man eine Partnerschaft eingeht. Broker verdienen Geld durch ihre Handelsgebühren. Sie stellen das Startkapital zur Verfügung mit der Aussicht auf lange Sicht durch die Gebühren mehr einzunehmen. Das E-Learning-Portal stellt dem Amateur-Trader das Wissen zur Verfügung, um tatsächlich gewinnbringend anlegen zu können. Es verdient als Partner der Broker an den Gebühren der vermittelten Trader mit. Der Trader selbst erhält tatsächlich ein kostenloses Startkapital, kann sich dieses aber erst auszahlen lassen, wenn er dementsprechende Gebühren durch seine Handelsaktivitäten verursacht hat.

Social Trading anbieten

Social-Trading-Plattformen führen erfolgreiche Trader und unerfahrene Anleger zusammen. Hierbei werden alle Portfolios der Community mit den grundlegenden Ideen der jeweiligen Trader offen zur Schau gestellt. Unerfahrene Anleger können sich an den erfolgreichen Tradern orientieren und deren Portfolios folgen. Die Plattform ermöglicht dann das automatische Nachbilden. Hierfür zahlen die Anleger auf die Plattform ein und legen den Betrag fest, mit dem sie einem bestimmten Trader folgen wollen. Top-Trader werden mit Bonuszahlungen gelockt, die sie ab einer bestimmten Anzahl an Followern erhalten. Die Plattformnutzung und vor allem das Nachbilden von Portfolios sind an verschiedene Gebühren geknüpft.

Gerade bei der Zusammenarbeit von FinTechs und Banken kommt es vermehrt zu White-Label-Partnerschaften.

White Labeling

Als White Label bezeichnet man Produkte oder Dienstleistungen eines Unternehmens, die nicht unter dessen eigener Marke angeboten werden. Gerade bei der Zusammenarbeit von FinTechs und Banken kommt es vermehrt zu White-Label-Partnerschaften. Beim Crowdlending beispielsweise bietet oft das FinTech die innovative Plattform, während im Hintergrund die Partnerbank mit der notwendigen Lizenz unter Beachtung aller Regularien agiert. Umgekehrt kann auch die Bank daran interessiert sein, ihren Kunden einen innovativen Service, wie etwa Robo-Advisory, anzubieten, und greift dabei auf die White-Label-Lösung eines FinTech-Unternehmens zurück. //


Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland (CC BY-SA 3.0 DE)

Dies ist eine allgemeinverständliche Zusammenfassung der Lizenz (die diese nicht ersetzt).

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten

Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen
und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.

Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Weitergabe unter gleichen Bedingungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder anderweitig direkt darauf aufbauen, dürfen Sie Ihre Beiträge nur unter derselben Lizenz wie das Original verbreiten.

Keine weiteren Einschränkungen — Sie dürfen keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einsetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt.

Helfen Sie uns, verbessern Sie diesen Beitrag

 

Mit Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit unseren Datenschutzbestimmungen einverstanden:



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.