Neue digitale Sicherheitskultur

Geschäftsmodelle im Fokus

Gebäudesicherheit per App und Drohne
Schutz und Kontrolle von Industrieanlagen und Firmengebäuden können mit Drohnen heute günstiger, leiser und umweltfreundlicher erfolgen. Mit Sensor und Wärmebildkamera ausgerüstet erreichen sie schwer zugängliche Gebäudeabschnitte, dienen zur Kontrolle und Sicherheit. Kombiniert mit entsprechenden Apps ergeben sich hier neue Mehrwertdienste für Sicherheitsfirmen, mit denen sie bei Kunden punkten.

Forensik-as-a-Service
Datenrettung und Entschlüsselung als Geschäftsmodell für innovative Security-Start-ups. Die Bedrohungen durch Ransomware, also Erpressungstrojaner oder Kryptotrojaner, mit deren Hilfe Cyber-Kriminelle geschäftskritische Daten auf Firmen-PCs verschlüsseln oder den Zugriff auf Daten verhindern, um für die Entschlüsselung oder Freigabe ein „Lösegeld“ zu fordern, werden laut verschiedenen Studien weiter zunehmen. Als Geschäftsmodell bietet es sich an, Entschlüsselungswerkzeuge als SaaS-Modell zur Verfügung zu stellen, mit denen die gekaperten Daten wieder entschlüsselt werden können.

Smart Secure Home
Start-ups könnten Location-based Services mit Sensoren kombinieren, um neue innovative Lösungen rund um das Smart Home zu entwickeln. Kleine Sensoren, die an Fenstern und Türen angebracht werden und wie Bewegungsmelder fungieren, senden so entsprechend verschlüsselte Meldungen auf das Smartphone des Besitzers.

IoT-Secure Devices
Der Trend zur Miniaturisierung hält an. Hardware mit Sensoren für biometrische Zugangsmöglichkeiten in mobilen Devices bietet  Geräteherstellern und technikaffinen Start-ups noch großes Wachstumspotenzial. Gefragt sind kombinierte biometrische Identifizierungsverfahren wie Fingerprint oder Iris-Proof, die in mobilen Devices integriert sind. Klein, effizient und benutzerfreundlich sind Eigenschaften, mit denen auch zukünftig gepunktet wird.

Secure Data-Rooms und Verschlüsselung-as-a-Service
Vor dem Hintergrund zunehmender Cloud-Anwendungen werden auch vermehrt „Cloud-Security Services as a Service“ benötigt, um Daten zu schützen. Hierbei werden Verschlüsselung, Authentifizierung sowie die Autorisierung auf Basis biometrischer Verfahren zusammen mit  Kryptografie-Methoden, wie z. B. GPG oder Device-Encryption-Software, kombiniert und als benutzerfreundlicher Service für Anwender zur Verfügung gestellt.

Penetrationstest und Vulnerability- Software
Jedes noch so gut geplante und umgesetzte IT-System und -Konzept kann Schwachstellen besitzen. Sind bestimmte Angriffe zum Umgehen der vorhandenen Sicherheitsvorkehrungen möglich, ist man verwundbar. Geschäftsmodelle auf dieser Basis umfassen simulierte IT-Angriffe, entdecken physische Schwachstellen vor Ort und sensibilisieren Mitarbeiter im Kontext von Social Hacks. Unternehmen können so Maßnahmen effizient planen und bestehende Sicherheitskonzepte optimieren. Doch nicht nur über Hardware, sondern auch über Schwachstellen in gängigen Softwarelösungen finden Hacker Einfallstore. Neue Geschäftsmodelle entstehen daher besonders in den Bereichen, Software auf Schwachstellen in der Programmierung zu überprüfen.

Quelle:
https://de.wikipedia.org

Der Text ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 DE verfügbar.
Lizenzbestimmungen: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

Helfen Sie uns, verbessern Sie diesen Beitrag

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.