Neue Sicherheitskultur

Digitalisierung und Vernetzung verlangen nach völlig neuen Ansätzen bei Sicherheitskonzepten. Das Kapitel sensibilisiert für neues Denken bei IT-Sicherheit.

Die Zukunft ist vernetzt. Mehr und mehr Schnittstellen ergeben sich zwischen Mensch, System und Maschine, national und global, unternehmens- und branchenübergreifend. Wo durch die Vernetzung enorme Chancen auf uns warten, kommen Gefahren in gleichem Maße auf uns zu. Schon heute ziehen Sicherheitslücken verheerende Folgen nach sich. Dem gilt es entgegenzuwirken.

Die Digitalisierung fordert ganzheitliche Sicherheitsstrategien. Zudem eine neue präventive Sicherheitskultur, in der jeder Einzelne für Sicherheitsrisiken sensibilisiert ist und Verantwortung trägt. Erst auf einer solchen Basis können wir das IoT in vollem Umfang für uns nutzen. Grund genug für die TREND-REPORT-Redaktion dem Thema Sicherheit im „HANDBUCH DIGITALISIERUNG“
umfassend Raum zu geben und die Wichtigkeit des
Zusammenspiels aller Beteiligten unter dem Aspekt des Risikomanagements besonders hervorzuheben.

 

Buchkapitel / Inhalte

• Risikomanagement
Mensch, Maschine und Systeme im Einklang mit der Sicherheit.

• Industrial Security
Lückenlose Überwachung für Produktionsprozesse und Anlagenautomatisierung.

• Cyber Crime
Gefahren der Zukunft erkennen und mit präventiver Sicherheitskultur begegnen.

• Mensch vs. Security?
Sicherheitslücke Mensch: Sensibilisierung und Schulung der Mitarbeiter

• Digitalisierung vs. IT-Security?
Experten fordern eine neue Sicherheitskultur.

• Best Practice
Beispiele der Vordenker zum Nachahmen

 

Experten & Autoren

• Frank Romeike
(redaktioneller Fachbeitrag)
Gründer des Kompetenzzentrums RiskNET – The Risk Management Network

 

Hier können Sie das vollständige Exposé herunterladen

 

Aufmacherbild / Lizenz/

Computer Security – Padlock“ (CC BY-SA 2.0) by  perspec_photo88 

Helfen Sie uns, verbessern Sie diesen Beitrag

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.