Big Data & Business Intelligence

Produktion intelligenter machen, zielgenauere Kundenansprache ermöglichen oder vor finanziellen Risiken warnen: in Kombination werden Big Data und BI zu Smart Services.

Ein gutes Drittel der Unternehmen in Deutschland nutzt bereits Big Data und Business Intelligence erfolgreich. Ein knappes Viertel verfolgt Pläne zum Einsatz, weitere 18 Prozent diskutieren zumindest darüber. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research und KPMG. Dabei verrät die gleiche Studie, dass Big-Data-Projekte noch zu selten von Erfolg gekrönt sind.
Im HANDBUCH DIGITALISIERUNG widmen wir uns den Erfolgsfaktoren für Big Data und Business Intelligence: eine ausreichend große Datenbasis, die unterschied-lichste Quellen kombiniert und von Fehlern bereinigt ist; die richtige Organisation auf COO- oder CDO-Level; und die „richtigen Fragen an die Daten“. Auch hierbei muss vom Kunden aus gedacht werden, damit das gesamte Unternehmen profitiert. BI und die Geschwindigkeit von Big Data werden so die Entscheidungen von morgen treffsicherer und schneller machen.

Buchkapitel / Inhalte

Smart Services
Daten analysieren, fundierte Entscheidungen treffen und kluge Verknüpfungen legen.

Wo ist Big Data sinnvoll?
Relevante Antworten gibt es nur, wenn die richtigen Fragen gestellt werden.

Datenqualität und Governance
Zentral für den Erfolg von Big Data ist die Datenqualität. Der Aufwand lohnt.

Data-driven Company
Wissensvorsprung für mehr Effizienz und Wertschöpfung. Big Data und Business Intelligence sind Querschnittsthemen.

Hier können Sie das vollständige Themenexposé herunterladen

Bildquelle / Lizenz:

Chess by Agianda, on Flickr
Chess“ (CC BY 2.0) by  Agianda 

Helfen Sie uns, verbessern Sie diesen Beitrag

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.