Logistik braucht IT

Geschäftsmodelle im Fokus

Kollaborationsplattformen

In der Logistik ist die sogenannte „letzte Meile“ heute noch besonders kostenintensiv. Mit Logistik- und Kollaborationsplattformen werden Privatleute zu Lieferfahrern, auf Strecken, die sie ohnehin befahren. Teilnehmer können ihren Standort via Smartphone-App übertragen und vorausgewählte Auslieferungsaufträge akzeptieren. Auch Leerfahrten von Logistikunternehmen lassen sich durch Plattformen vermeiden und Tausende Teilladungen zu profitablen Lkw-Touren zusammenführen.

Mixed-Reality-Anwendungen / Lager- Arbeitsschutz

Gabelstapler, Flurförderfahrzeuge, Stürze von Laderampen oder Hebebühnen in Kombination mit Unachtsamkeit und betrieblichen Gegebenheiten sind mit die häufigsten Unfallur­sachen im beruflichen Logistikalltag. Folge sind Krankheitskosten und Mitarbeiterausfälle.
Mit AR-Anwendungen für Live-Simulationen im Kontext von Sicherheitstrainings oder als tragbare Sicherheits-Devices, z. B. einer Brille, die Sicherheitshinweise im Gesichtsfeld eines Beschäftigten einblendet, lässt sich hier zuverlässig punkten.

„Software as a Service“-Marktplatz für Logistiker

Softwarelösung als Dienstleistung, unabhängig vom Standort und von starren Vergütungsmodellen: Unternehmen können sich auf das Kerngeschäft konzentrieren und behalten die notwendige Flexibilität, auf die dynamischen Veränderungen zu reagieren, die neue Kunden oder Veränderungen in komplexen Supply Chains mit sich bringen. Zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort können Logistik-Unternehmen auf diese Weise die für sie passgenauen IT-Ressourcen mobilisieren.

Pick-by-Systeme / AR- Anwendungen

Softwareentwickler und AR-Produktentwickler könnten hier gemeinsam neue Potenziale heben. Kommissionierungsvorgänge mit Pick-by-Methoden beinhalten ein enormes Optimierungspotenzial in Bezug auf Effizienz, Zeiteinsparung und Fehlerquote im Lagermanagement. Ein Geschäftsmodell wäre es hier, als Solutionprovider ERP-Software, LBS-Services und AR-Devices im Bundle zur Verfügung zu stellen. //


Lesen Sie mehr:
Logistik braucht IT, in: Handbuch Digitalisierung, 1.Ausgabe

Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland (CC BY-SA 3.0 DE)

Dies ist eine allgemeinverständliche Zusammenfassung der Lizenz (die diese nicht ersetzt).

Sie dürfen:

Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten

Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen
und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

Der Lizenzgeber kann diese Freiheiten nicht widerrufen solange Sie sich an die Lizenzbedingungen halten.

Unter folgenden Bedingungen:

Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.

Weitergabe unter gleichen Bedingungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder anderweitig direkt darauf aufbauen, dürfen Sie Ihre Beiträge nur unter derselben Lizenz wie das Original verbreiten.

Keine weiteren Einschränkungen — Sie dürfen keine zusätzlichen Klauseln oder technische Verfahren einsetzen, die anderen rechtlich irgendetwas untersagen, was die Lizenz erlaubt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.